Seite teilen

Versteckte Vorurteile messen

Erstellung von Online-Tools zur Messung impliziter Einstellungen und Verhalten

Das Projekt will mit MIND.set eine Ressource schaffen, die es ermöglicht, komplexe Messverfahren, die üblicherweise in kontrollierten Laborumgebungen angewendet oder sonst aufwändig programmiert werden müssen, ohne großen Aufwand und Kosten in Online-Umfragen einzubinden. 

 

Schlagworte

Vorurteile
Methoden

Mitarbeitende

Susanne Veit
Iniobong Essien
 

Erste Ergebnisse

Es wurden Fotos erstellt, die Forschung zu Assoziationen mit und Verhalten gegenüber Männern und Frauen ermöglichen, die aufgrund ihres Äußeren bestimmten Gruppen zugeordnet werden: weiße und Schwarze Menschen, Südeuropäer*innen oder Personen aus dem Nahen Osten und Ostasiat*innen. Zudem wurden drei experimentelle Designs programmiert: eine Impliziter Assoziationstest (IT), die Affect Misattribution Procedure (AMP) sowie der Police Officer Dilemma Task (PODT). Zudem wurde ein Tool hinterlegt, mit dessen Hilfe das Klickverhalten von Probanden auf vordefinierten Bildschirmbereichen erfasst werden kann. 

Überraschende Einsichten

Wir sind gespannt auf die Erkenntnisse über die Bedingtheit von und die Einflüsse auf Rassismus, Vorurteile und Diskriminierung, welche durch experimentelle Forschungsdesigns mit MIND.set unter Nutzung visueller Stimuli und der Analyse von Reaktionszeiten und Fehlerquoten möglich werden. 

Weitere Fragen?

Für weitere Informationen zu dem Projekt können Sie uns per E-Mail kontaktieren: info(at)rassismusmonitor.de