Seite teilen

Publikationen

NaDiRa Working Papers

#4 Institutioneller Rassismus in der Polizei

Rassistisches Wissen und seine Nutzung

Autor*innen: Alexandra Graevskaia, unter Mitarbeit von Tim Handick

Das Kurzprojekt untersuchte institutionellen Rassismus in der Polizei anhand der Analyse von rassistischem Wissen und seiner Nutzung. Dazu wurden teilnarrative leitfadengestützte Interviews mit Polizist*innen einer Sekundäranalyse unterzogen. Die Auswertung erfolgte mittels der Kombination ausgewählter Elemente der kritischen Diskursanalyse und der Situationsanalyse. Es konnte herausgearbeitet werden, dass Hintergrundwissen, welches in der Polizei zur Herstellung einer vermeintlichen Handlungssicherheit genutzt wird, vielfach mit rassistischen Klassifikationen einhergeht. Rassistisches Wissen wird auch dann geteilt, wenn migrationsbezogene Vielfalt befürwortet wird. Bestimmte Rahmenbedingungen, Routinen und Praktiken der (Streifen-)Polizei tragen dazu bei, Rassismus – teils auch unbeabsichtigt – zu (re-)produzieren. Dazu gehören die Erwartungsunsicherheit im Kontakt mit der Bevölkerung und der hohe Stellenwert von Erfahrungen. Mit Letzterem sind kollektives Erfahrungswissen und objektiviertes Wissen gemeint. Am Beispiel von Racial Profiling konnte gezeigt werden, wie diese beiden Wissensformen zu einem Erfolg im Sinne einer selbsterfüllenden Prophezeiung führen. Letztlich stellte sich heraus, dass bei Bemühungen, die (Re-)Produktion von Rassismus zu begrenzen, in der Polizei auf eine Veränderung einzelner Polizist*innen gesetzt wird, während strukturelle Veränderungen in der Behörde überwiegend ausbleiben.

___

#3 Antiziganismus als eigenständige Form des Rassismus gegenüber Sinti*zze und Rom*nja

Ergebnisse einer Pilotstudie zur mehrdimensionalen Erfassung antiziganistischer Einstellungen in der Mehrheitsgesellschaft

Autor*innen: Susanne Pickel und Toralf Stark

Neben den Fries*innen, Sorb*innen und der dänischen Bevölkerungsgruppe zählen Sinti*zze und Rom*nja zu einer der vier in Deutschland beheimateten Minderheiten. Ebenso wie die Gesamtgesellschaft ist die Gruppe der Sinti*zze und Rom*nja kulturell divers und heterogen. Dennoch erfährt sie eine über die letzten vier Jahrhunderte entwickelte und bis heute andauernde Ausgrenzung. Die hier vorgestellten Analysen sind das Ergebnis einer Pilotstudie, die mittels neu entwickelter Erhebungsitems erstmals umfassende Erkenntnisse zu antiziganistischen Einstellungsmustern der Mehrheitsgesellschaft gegenüber Sinti*zze und Rom*nja liefert. Im
Vergleich zu den bisher verwendeten Items lässt sich zudem die theoretisch begründete Mehrdimensionalität des Antiziganismus empirisch erfassen. Insgesamt wird deutlich, dass in Deutschland antiziganistische Einstellungen in beachtlichem Umfang existieren. Diese teilen sich in verschiedene Dimensionen auf und tragen auf diese Weise zur rassistischen Diskriminierung von Sinti*zze und Rom*nja bei.

___

#2 Racist Stacking im deutschen Spitzensport

Wieso es keine Schwarzen Torhüter in der Fußball-Bundesliga gibt und was das mit Rassismus zu tun hat

Die Studie zeigt: In der ersten und zweiten Fußball-Bundesliga der Männer offenbaren sich Muster von Racist Stacking. Darüber hinaus wird über eine ergänzende Studie deutlich, dass in leitenden Positionen der Bundesligaklubs fast ausschließlich weiße Männer vertreten sind.

Autor*innen:  Tina Nobis, Felicia Boma Lazaridou, Sarah Grun, Sebastian Lejeune, Adina Ludwig und Jannick Philp

___

#1 „Ich habe lange gekämpft, aber dann sind wir doch gewechselt“

Eine explorativ-qualitative Pilotstudie zum Umgang mit institutionellem Rassismus in Berliner Kitas

Die qualitative Pilotstudie untersucht anhand semi-strukturierter Interviews mit Eltern und Expert*innen in Berlin, welche Erfahrungen Familien mit Rassismus machen und wie sie und die Kitas mit diesen Rassismuserfahrungen umgehen. 

Autor*innen: , Seyran Bostancı, Christina Biel, Bastian Neuhauser

Berlin, Mai 2022

Rassistische Realitäten - Wie setzt sich Deutschland mit Rassismus auseinander?

Wie nehmen die Menschen in Deutschland Rassismus wahr – im Alltag, aber zum Beispiel auch in Behörden? Wie bewerten sie rassistische Vorfälle? Sind sie bereit, dagegen vorzugehen? Und wie viele glauben, dass menschliche „Rassen“ existieren? Unsere repräsentative Studie „Rassistische Realitäten“ beleuchtet erstmals umfangreich, wie sich unterschiedliche gesellschaftliche Gruppen mit Rassismus auseinandersetzen.

Zur Studie "Rassistische Realitäten"

Berlin, September 2022

DeZIMinutes #7 - Rassismus in sozialen Medien. Automatisiertes Erkennen rassistischer Hetze in der virtuellen politischen Öffentlichkeit

Autor*innen: Alejandro Ecker, Michael Imre, Samuel Müller & Marizs Sältzer

Rassismus ist ein omnipräsentes Phänomen, das durch die scheinbare Anonymität des Internets in sozialen Medien gehäuft auftritt. Auch Politiker*innen werden häufig mit rassistischen Inhalten konfrontiert. Nutzer*innen attackieren sie entweder direkt oder richten rassistische Aussagen über andere Personen an sie. Bisher gibt es wenige systematische Studien über Rassismus gegenüber Politiker*innen in sozialen Netzwerken. Die Untersuchung zeigt, dass Bundestagsabgeordnete (MdBs) mit Migrationshintergrund häufiger mit rassistischen Inhalten konfrontiert werden und das Ausmaß im Verhältnis zur Themensetzung der Abgeordneten steht.

Berlin, Juni 2021

DeZIMinutes #3 - Solidarität mit allen?

Autor*innen: Lara Aithal, Hannah Arnu, Jonas Rees, Susanne Veit, Ralf Wölfer, Ruta Yemane

Hilfeverhalten gegenüber Angehörigen ethnischer Minderheiten in Zeiten von Corona.
Wie hilfsbereit ist die Bevölkerung in der Corona-Pandemie? Und werden dabei Unterschiede zwischen verschiedenen Gruppen gemacht?

Berlin, July 2021

DeZIM Research Notes #06 - Black Lives Matter in Europe

Autor*innen: Noa Milman, Folashade Ajayi, Donatella della Porta, Nicole Doerr, Piotr Kocyba, Anna Lavizzari, Herbert Reiter, Piotr Płucienniczak, Moritz Sommer, Elias Steinhilper and Sabrina Zajak

Transnational Diffusion, Local Translation and Resonance of Anti-Racist Protest in Germany, Italy, Denmark and Poland

 

April 2021 

Impu!se - Rassismus im Gesundheitswesen

Ausgabe 110, Seite 16 

Autor*innen:  Noa Ha, Cihan Sinanoglu, Steffen Beigang 

Der Nationale Diskriminierungs- und Rassismusmonitor