Seite teilen

Zivilgesellschaftlicher Begleitprozess

Hintergrund

Die Partizipation von Rassismus betroffenen Communities spielt bei der kritischen Begleitung des Monitors, bei der Verbreitung der Ergebnisse und bei der Formulierung von Maßnahmen eine wichtige Rolle. Die Inhalte und Ergebnisse der im Rassismusmonitor durchgeführten Erhebungen und Studien betreffen migrantische/migrantisierte Communities im alltäglichen Leben. Ihre Beteiligung am Forschungsprozess und eine kontinuierliche Reflexion darüber gehört daher zu einem der zentralen Bestandteile des Rassismusmonitors. Letztendlich sollen die erhobenen Daten auch von Selbstorganisationen dafür genutzt werden können, auf die Wichtigkeit anti-rassistischer Arbeit aufmerksam zu machen.

Begleitprozess

Das DeZIM-Institut bemüht sich in all seinen Themen, mit diversen Formaten in einen wechselseitigen Dialog mit der Öffentlichkeit und den Austausch mit zivilgesellschaftlichen Organisationen zu gehen. Forschung steht in der Verantwortung, diesen Wissenstransfers zu leisten, denn die gewonnenen Ergebnisse sollen auch dazu dienen, die Welt in der wir leben zu verstehen und die gesellschaftlichen Verhältnisse für alle zu verbessern.
Wesentliche für den Begleitprozess sind transparente Kommunikation, Verfahren und Arbeitsweisen sowie innovative Formate, in denen Wissenschaft und Zivilgesellschaft, in den Austausch gehen.